ein  ereignisreiches Jahr, und turbulent dazu.

 

Der Umfang an Ereignissen macht es erforderlich, auf eine Abarbeitung der Sitzungstermine von AR/VS zu verzichten und auf eine themenbezogene Präsentation überzugehen.

 

Hierbei möchte ich wie folgt untergliedern:

 

  1. Personelle Änderungen
  2. Sachthemen

 

  1. Personelle Änderungen

    Das langjährige Genossenschaftsmitglied und zuletzt AR Vorsitzender Herbert Pittelkow, verlässt aus beruflichen Gründen die Genossenschaft. Ihm folgt in den Aufsichtsrat Franz Kreiter. Der neue AR konstituiert sich in einer Sitzung vom 13.05 wie folgt:   AR Vorsitzender   Wolfgang Maier

                                                      Stellvertreter         Dorli Czech

                                                      Schriftführer         Franz  Kreiter

  2. Sachthemen, die wichtigsten in nichtchronologischer Reihenfolge

    a. Satzungsänderungen

         Mit einem Schreiben vom 21.04.2002 an die Vorstandschaft bringt H. Norbert Ferch, unterstützt von einer   satzungsgemäß ausreichender Anzahl Mitglieder, sein Vorhaben einer Satzungsänderung auf die Tagesordnung der nächsten Generalversammlung.

    b.  Kündigung/Ausschluss des Mitgliedes  G.Caruso

         Ein Fall welcher im letzten Jahr begann. Ihm wird von Seiten der Vorstandschaft Nichteinhalten der Maße seiner Terrassenüberdachung und Weigerung einer Abänderung vorgeworfen und deshalb einer Kündigung mit Ausschluss aus der Genossenschaft entgegensieht. Anzunehmende tatsächliche Ursache des bevorstehenden Ausschlusses dürfte wohl seine Äußerung über Vorstand und Aufsichtsrat auf der letztjährigen Generalversammlung sein. Neue Dimension, welche diese Auseinandersetzung mit der Vorstandschaft einbringt, ist die Übergabe des Falles an einen Rechtsanwalt  durch H. Caruso, der mit Einsatz juristischen Beistandes gegen die ausgesprochene Kündigung vorgeht. Der Fall wird in den AR/VS Sitzungen vom 6.02, 12.03, 8.04, 17.04, 22.04 und 5.06 bearbeitet. In der AR/VS Sitzung vom 22.04. wird die Rücknahme der Kündigung beschlossen.

    c. Vordächer (Terrassenüberdachungen )

         An der Größe dieser Überdachungen entzündet sich heftiger Streit. In der AR/VS Sitzung vom 27.9.93 wurde eine Vordachgröße von 10 m² als zulässig erklärt. Dazu müsse jedes Mitglied einen Antrag mit beigefügtem Plan und Maßangabe bei der Vorstandschaft einreichen. Diese genehmigt, nach Prüfung der Unterlagen, das Vorhaben.

    Bei späteren Überprüfungen stellte sich jedoch heraus, dass in einigen Fällen, die Maße nicht eingehalten wurden und die Vordächer zu groß gerieten. Das Kleingartengesetz erlaubt eine umbaute Fläche von 24m² inklusive Vordach (Info. H. Stöcklin AR/VS Sitzung 2.05). In der AR/VS Sitzung vom 5.06 beschließt man einen Antrag beim Bauamt Singen über eine überdachte Fläche von 20m² zu stellen..

    d. Gewerbliche Nutzung der Gartenparzellen

        Auch dies ein Fall, der seit längerer Zeit schwelt. Vorstandsmitglieder sehen in der Veräußerung auf dem  Wochenmarkt von Pflanzen oder Pflanzententeilen die auf den Gartenparzellen wachsen, eine gewerbliche Nutzung derselben.  Die betroffenen Pächter weisen darauf hin, dass Einkommen aus Land- und Forstwirtschaft lt. Steuergesetz (Abschn. 2) kein  Gewerbe sind. Aus den Protokollen ist ersichtlich, dass dieser Disput, vor dem Hintergrund persönlicher Spannungen zwischen den Parteien geführt, leider nichts Neues in unserer Genossenschaft ist. Der Streit wird beigelegt, indem die Gartenmitglieder auf eine „gewerbliche Nutzung“ verzichten.

    e. Organisatorische Maßnahmen

        Es wird beschlossen, Sprechzeiten in der Vereinshütte in zweiwöchigem Turnus durch je ein Vorstands- oder Aufsichtsratsmitglied abzuhalten. Außerdem wird der Heckenschnitt neu geregelt. Satzungsänderungen durch die Euro-Umstellung werden erforderlich. Gartenvergabe durch Mitgliederwechsel wird in zwei Fällen erwähnt.

    f. Versicherungstechnische Fragen

        Dieses Thema beschäftigt Vorstand und Aufsichtsrat mehrfach in diesem Jahr. Am 18.09 wird einstimmig beschlossen, die alte Versicherung für´s Vereinsheim zu kündigen und eine neue abzuschließen, welche auch Einbruch, Diebstahl und Vandalismus abdeckt. Es werden zudem Angebote für einen Versicherungsschutz  der Gartenhäuser eingeholt. Die Elektronikversicherung erhöht drastisch ihre Beiträge.

        Die diesjährige Generalversammlung findet am 7.05 vor 56 stimmberechtigten Mitgliedern und 4 Vollmachten statt. Neben den protokollarischen Pflichtpunkten wie Geschäftsbericht des Vorstandes, Bericht über Kassenprüfung und Revision, Beschlussfassung über die Verwendung des Jahresüberschusses von 1.043,97 DEM sowie Entlastungsantrag für Vorstand und Aufsichtsrat ist der Vorstoß einer Satzungsänderung des Norbert Ferch wohl  das Highlight dieser Generalversammlung. Herr Ferch möchte die Satzung in folgenden Punkten ändern:

 

  1. Ausschluss/Kündigung von Mitgliedern. Beschlussfassung auf GV übertragen

  2. Weiterführen der Mitgliedschaft durch Erben auf deren Wunsch

  3. Übertragung des Geschäftsguthabens. Zustimmungsbedarf von VS auf Generalversammlung übertragen

  4. Streichung der Klausel einer Mitgliedschaft, welche an den Wohnort Singen anknüpft

  5. Verwendung des Jahresüberschusses

    Die anschließende Abstimmung ergab keine Mehrheiten für einen der fünf Punkte. Auch wurde die Sache „Satzungsänderung“ kontrovers diskutiert; ein Versuch aktiver Mitgestaltung und somit mehr Demokratie, kann man diesem Unterfangen jedoch zweifelsfrei bescheinigen.

    Herbert Pittelkow zieht ein Fazit seiner 15 Jahren Mitgliedschaft und wird verabschiedet.

 

Powered by Gartengenossenschaft eG