ein arbeitsreiches Jahr, ohne Highlights.

Am 16.02. trifft sich AR/VS im Vereinsheim und beginnt somit das Arbeitsjahr.
Von den insgesamt vierzehn Punkten der Tagesordnung sollten die wichtigsten, mit jeweiliger Beschlussfassung, hier erwähnt werden:
- die Gesamtkosten der neuen Gartenhäuser belaufen sich auf 82.000,- DM, wobei noch 6 Dachrinnen fehlen. Der dafür in Anspruch genommene Kredit beträgt 65.700,- DM. Davon wurden 7.500,- DM bereits getilgt.
- zur Umwandlung unserer GG in eine GmbH besteht weiterer Klärungsbedarf. Dieser Punkt wird auf eine Sitzung für März, noch vor der Generalversammlung, vertagt!
- die HH. Stöcklin (VS) und Erne (AR) stellen sich zur Wiederwahl; es wird auch nach geeigneten Kandidaten für AR gesucht!
- für die Euro - Umstellung wird eine Satzungsänderung auf die Tagesordnung der nächsten GV eingebracht
- die Planung von Festplatz mit Vereinshütte wird auf die nächste Sitzung vertagt.

Die AR/VS Sitzung vom 21.03. befasst sich mit Vorbereitungen für die kommende GV.
Der vorher vertagte Gesprächspunkt >Umwandlung< wird einstimmig mit der Beurteilung "noch nicht reif, Bedarf und Abklärung" angenommen.
Die Gestaltung von Festplatz wird auf einen Termin nach der GV verschoben.
Weitere Punkte sind: Heckenschnitt, Einrichtung Gerätehäuser, Nachfest LAGA.

Die diesjährige Generalversammlung findet am 7.04. statt.
Der AR Vorsitzende H.Pittelkow eröffnet die Sitzung von insgesamt 54 Mitgliedern und 4 Vertretungen.
Nach dem Verlesen des Protokolls der letzten GV, welches ohne Beanstandungen verlief, stellt VS G.Stöcklin den Bericht der Geschäftsführung vor. Man betrachte die 7-jährige Bauphase als beendet, seit 1994 wurden ca. 1,6 Mio. DM in Baumaßnahmen investiert.
Das Aufstellen der letzten 16 Gartenhäuschen verlief ohne Unfälle, lediglich eine Mängelrüge in Höhe von 3.500,- DM wird dem Lieferanten in Abzug gestellt.
Es geht ein Dank an die fleißigen Helfer der LAGA und ein kleines Fest für diese wird angekündigt.
Zum Thema "Umwandlung" informiert H.Stöcklin die Anwesenden: eine Umwandlung in eine GmbH wäre zu teuer, jene in einen Verein ist durch den Gesetzgeber unzulässig. Die Möglichkeit der Umwandlung in einen gemeinnützigen Verein wird durch den Steuerberater noch geprüft.
Beleg- und Kassenprüfung ergaben keinerlei Beanstandungen. Die Bilanz wird präsentiert, der Fehlbetrag von 807,43 DM einstimmig zum Vortrag auf neue Rechnung beschlossen.
Aufsichtsräte und Vorstände werden einstimmig entlastet. H.Stöcklin wird als Vorstand wiedergewählt, Fr. Dorli Czech kommt als neues Mitglied in den Aufsichtsrat.
Der Punkt Verschiedenes enthält Themen wie Nutzung des Nebenzimmers durch Mitglieder, Befahren der Gartenanlage, Freisitz mit Überdachung. Letzterer birgt, wie sich noch herausstellen wird, erheblichen Zündstoff!
Eine unbedarfte, eher beiläufige, Äußerung eines Genossenschaftsmitgliedes an die Vorstandschaft und den Aufsichtsrat gerichtet, sorgt dann noch zum Versammlungsende für große Aufregung. Das Protokoll zitiert die Worte: "die sind alle Spitzbuben und tun nichts"!
Die Generalversammlung endet mit einem Diavortrag von H. Stöcklin!

Die VS Sitzung vom 29.08 hat als einzigen protokollierten Tagesordnungspunkt die fristlose Kündigung eines Mitgliedes wegen Bau eines Vordaches ohne Genehmigung, und dies im Wiederholungsfalle.

Das Jahr endet mit einer gemeinsamen AR/VS Sitzung vom 17.10. Es werden vor allem organisatorische Maßnahmen zum reibungslosen Betrieb unserer Genossenschaft erörtert oder beschlossen: Baurichtlinien, Versicherungen, Finanzsituation, Buchführungsprogramm, neue Mitglieder, Nachbetrachtung Feste, Stilllegung Haustelefon, Kostenbeitrag bei Vergabe Vereinsraum.

 

Powered by Gartengenossenschaft eG