Ein  gewöhnliches Jahr.

 

Am 18.8. findet die AR/VS Sitzung im Gasthaus „Widerhold“ statt. Vorangegangen war eine Gartenbesichtigung in der Schaffhauser Straße.  Hierbei wurde ein Mitgliedsausschluss wegen stark vernachlässigtem Garten erwogen. Weitere Punkte waren nötige Reparaturen an Zäunen sowie der Dauerläufer „Gießen mit dem Schlauch“ , was diesmal zu dem Entschluss führte, unkontrolliertes Gießen mit dem Schlauch, mit einer Geldbuße zu ahnden.

Einigkeit bestand darin, die Pacht diesmal nicht zu erhöhen.

 

Die GV findet am 11.9. im Gasthaus „Sternen“ statt.

Als Gäste waren die HH. Potkowa vom Raiffeisenverband und Wimmer von der Volksbank Singen anwesend.

H. Felgenhauer gibt einen kurzen Rückblick über das vergangene Jahr und fasst es in Zahlen:

103 Mitglieder, fünf Austritte und zwei Ausschlüsse wegen verwahrlostem Zustand der betreffenden Gartenparzellen. Diese Gärten wurden alle neu vergeben.

H. Felgenhauer würdigt den verstorbenen ehemaligen Vorstand Eugen Erne und hob dessen zehnjährige Tätigkeit als Vorstand hervor. Es wurde seiner durch eine Gedenkminute gedacht.

H. Wimmer von der VoBa verliest den Kassenbericht und H. Potkowa erläutert die Bilanz. Diese weist einen Überschuss von 928,64 DM aus, welcher einstimmig für Reparaturen verwendet werden soll.

H. Schaupp verliest den Revisionsbericht für 1985. Dieser verlief ohne Beanstandungen.

Vorstand, Aufsichtsrat und Geschäftsführer werden einstimmig entlastet.

H. Potkowa vom Raiffeisenverband ehrt H. Homburger für seine Mitgliedschaft seit 1946 sowie Tätigkeit als Vorstand und überreicht ihm die Ehrennadel des Verbandes.

Es folgen zwei Vorschläge welche von der GV angenommen wurden:

  • H. Dr. Werner, Anschaffung eines Gerätes zur Bodenanalyse, und

  • der unmäßige Wasserverbrauch soll mit einer Geldbuße von 20 DM belegt werden.

    Der Vorschlag, einen Abfallhäcksler anzuschaffen, wurde abgelehnt.

    Das Verlegen von neuen Wasserleitungen soll in Gemeinschaftsarbeit durchgeführt werden.

    Zum Schluss verliest H. DR. Werner die Richtlinien für das Verbrennen von Abfällen und  fordert die Mitglieder auf, dies zu unterlassen.

    Mit dem Dank für ihre Anregungen und Arbeit wünscht H. Felgenhauer allen Anwesenden eine gute Heimfahrt und beendet die Versammlung.

 

Powered by Gartengenossenschaft eG