Ein Jahr der Weichenstellungen in der Vorstandschaft.

 

Die einzige AR/VS Sitzung des Jahres, findet am 4.4. statt. Der Pachtzins wird auf 60 DM angehoben. Die Gründe hierfür sollen in der Einladung zur GV dargelegt werden.

Frau Stöcklin gibt bekannt, dass sie die Kasse bis zur GV 1985 führen wird.

Ein Problem dass nun öfter auftaucht: das Gießen mit dem Schlauch. Gartenmitglieder bewässern ihre Parzelle die ganze Nacht über mit dem Sprenger. Dies soll in der GV angesprochen werden!

Herr Felgenhauer beginnt Vorgespräche für ein neues Vorstandsmitglied.

 

Die diesjährige Generalversammlung findet am 17.5. im Gasthaus „Sternen“ statt

Herr Felgenhauer würdigt den scheidenden Vorstand Eugen Erne und überreicht ihm einen Geschenkkorb. Herr Erne erhält von den Anwesenden einen heftigen Applaus.

Im vergangenen Jahr wurden 6 Kündigungen und ein Todesfall verzeichnet. Die freigewordenen Gärten wurde alle wieder vergeben.

Die Gründe für die Pachterhöhung werden von H. Felgenhauer erläutert, wobei er gleichzeitig  eine Einschränkung des Wasserverbrauches empfiehlt.

Der erwirtschaftete Gewinn von 8,96 DM wird für Rücklagen verwendet.

Es kommt zur Wahl des 2.Vorstandes. H. Dr. Werner stellt sich zur Wahl und wird mit 27 Stimmen bei einer Gegenstimme gewählt. Er nimmt die Wahl an.

Herr Schwarz führt einen Vergleich der Gartenpacht mit der anderer Gartenvereine an. Ebenso werden Arbeitszeit und Arbeitsleistung angeführt. Hier wird nicht präzisiert um welche Art von Arbeit es ging, man darf jedoch annehmen, dass es sich um Arbeitseinsätze durch die Mitglieder handelt. Auch werden keine Zahlen im Protokoll der GV festgehalten, denn rückblickend wäre es sicherlich interessant, die Entwicklung über einen größeren Zeitraum zu erhalten.

Die GV endet mit dem allgegenwärtigen Zustand der Zäune, diesmal der Zaun zu den Gärten der Stadt. Schließlich regt H. Fuchs eine gemeinsame Bekämpfung durch alle Gartengenossen, der zur Plage gewordenen Mäuse an.

 

Powered by Gartengenossenschaft eG